Neugeborenenhörscreening mit Screening-BERA (AABR)

07. Juli 2020

Von 1000 Neugeborenen haben ca. 2 Kinder eine behandlungsbedürftige Hörstörung. Je früher eine angeborene Hörstörung erkannt und therapiert wird desto besser sind die Ergebnisse (z.B. Sprachentwicklung, psychosziale Entwicklung, intellektuelle Entwicklung).

Mit dem Neugeborenenhörscreening kann eine Hörstörung bereits unmittelbar nach der Geburt des Kindes aufgedeckt werden.

Im Rahmen des Neugeborerenhörscreenings können bei uns sowohl die otoakustischen Emissionen (TEOAE) als auch die Screening-BERA durchgeführt werden. Beide Verfahren sind relativ einfach durchführbar, nicht invasiv und auch völlig schmerzlos.

Das Ergebnis der Untersuchung wird den Eltern sofort mitgeteilt.