Phoniatrie/Pädaudiologie HNO München

Behandlungszeiten

Montag 08:00 – 13:00 Uhr
14.30 – 18:00 Uhr
Dienstag 09:00 – 13:00 Uhr
14.30 – 18:00 Uhr
Mittwoch 08:00 – 13:00 Uhr
Donnerstag 09:00 – 13:00 Uhr
14.30 – 18:00 Uhr
Freitag 08:00 – 14:00 Uhr
Unsere Sprechstunden

Phoniatrie und Pädaudiologie

Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen

Die Phoniatrie und Pädaudiologie widmet sich der Diagnostik und Therapie von Stimmstörungen, angeborenen bzw. erworbenen Sprech- bzw. Sprachstörungen, kindlichen Hörstörungen, auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen sowie Schluckstörungen.

Eine sehr große Bedeutung hat dabei die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, der Kinderheilkunde, der Neurologie, der Kieferorthopädie und der Logopädie.

Seit 1993 ist die Phoniatrie und Pädaudiologie ein eigenständiges Fachgebiet. Nach einer mindestens 5 jährigen Facharztausbildung erfolgt die Prüfung zum Facharzt für Phoniatrie/ Pädaudiologie bzw. zum Facharzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen.

Beispiele für phoniatrisch-pädaudiologische Untersuchungen in unserer Praxis:

Stimmdiagnostik:

Bei Patienten mit Stimmstörungen führen wir unter anderem endoskopische und stroboskopische Untersuchungen der Stimmlippen, Stimmfeldmessungen, Schallspektrographien sowie Elektroglottographien durch.

Sprachentwicklungsstörung:

Ca. 6-8% aller Kinder haben eine Sprachentwicklungsstörung. Beim Verdacht auf eine Sprachentwicklungsstörung ist eine frühzeitige Diagnostik und ggf. Einleitung einer entsprechenden logopädischen Therapie sehr wichtig.

Neugeborenenhörscreening:

Von 1000 Neugeborenen haben ca. 2-3 Kinder eine behandlungsbedürftige Hörstörung. Je länger die Hörstörung unentdeckt bleibt, desto schlechter wirkt sich dies auf die Entwicklung des Kindes (vor allem auf die Sprachentwicklung) aus.

Das Neugeborenenhörscreening kann bei uns mit Otoakustischen Emissionen (TEOAE) und auch mittels Screening-BERA (AABR) durchgeführt werden.

Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS):

Bei der auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung liegt eine Störung der Weiterverarbeitung des Gehörten vor, wobei das Hörorgan selbst (Ohr) intakt ist. Durch eine entsprechende Therapie der auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung kommt es häufig auch zu einer Verbesserung der schulischen Leistungen.

Hörgeräteversorgung:

Bei frühzeitiger Diagnostik einer Hörstörung bestehen durch die neuen Hörgerätetechnologien sehr gute Möglichkeiten einer gezielten Frühförderung.